Studierendenschaft

Eigentlich meint der Begriff die Gesamtheit der Studierenden einer Uni, er hat sich allerdings zum Synonym für die verfasste Studierendenschaft der TU entwickelt. Diese kann ihre Angelegenheiten in einem gewissen Rahmen selbst verwalten. Dazu werden bei den jährlichen Hochschulwahlen Vertreterinnen und Vertreter in die Gremien und Organe der Studierendenschaft gewählt. Mit jedem Semesterbeitrag überweist ihr auch einen Beitrag zur Finanzierung der Studierendenschaft (zur Zeit 12,15 €).

Studierendenparlament

Das Studierendenparlament ist das höchste Entscheidungsgremium der Studierendenschaft. Es hat 31 Mitglieder, welche jedes Sommersemester neu gewählt werden. Zu dieser Wahl treten (wie bei der Bundestagswahl) verschiedene Listen an, welche meist vor der Wahl durch Flyer und Plakate für ihre Ziele werben. Zu den Aufgaben des Studierendenparlaments gehören u.a. die Wahl des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA), die Höhe und Verwendung der Semesterbeiträge und externe Kooperationen (z. B. mit dem Staatstheater und dem RMV).

Was ist der AStA?

image

Der AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) ist das ausführende Organ der studentischen Selbstverwaltung und vertritt die Interessen aller Studierenden auf Universitätsebene. Der AStA gliedert sich in Referate für die einzelnen Teilaufgaben wie Hochschulpolitik, Fachschaften oder Hochschulgruppen, die einmal jährlich vom StuPa (Studierendenparlament) gewählt werden. Weiterhin wird der AStA durch eingestellte Referentinnen und Referenten unterstützt.

Was macht der AStA?

Um eure Interessen zu vertreten wirkt der AStA aktiv bei universitätsweiten Entscheidungen mit. Sofern die Belange von Studierenden betroffen sind, meldet sich der AStA auch bei Vorgängen außerhalb der Universität zu Wort. Ein aktuelles Problemfeld ist zum Beispiel der Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Darmstadt. Hier setzt sich der AStA dafür ein, dass die ehemaligen Kasernen in Darmstadt in günstige Studiwohnungen umgewandelt werden. Hier gab es schon erste Erfolge. Die Lincoln-Siedlung wurde saniert und bietet 216 Studierenden-Zimmer in 3er-, 4er- und 5er-WGs.

Schon etwas länger zurück liegt der Kampf gegen die Studiengebühren, bei dem die Protestkoordination der hessischen ASten entscheidend dazu beigetragen hat, dass Hessen als erstes Bundesland das Bezahlstudium wieder abschaffte.

Weitere Angebote des AStA

Das größte Angebot des AStAs ist das RMV-Semesterticket, welches durch Verhandlungen zwischen RMV und AStA entsteht. Ein weiteres Projekt ist die Kooperation mit dem Staatstheater, welche allen Studierenden für pro Semester kostenlosen Eintritt zu Vorstellungen des Staatstheaters ermöglicht. Zusätzlich zum RMV-Ticket werdet ihr auch durch das Call-a-Bike-Angebot mobil. Dadurch könnt ihr jeweils eine Stunde kostenlos die Leihfahrräder benutzen. Weitere Infos unter https://u.fs-etit.de/call-a-bike. Ein weiteres wichtiges Angebot des AStA ist die kostenlose Erstrechtsberatung, die alle Studierenden - z. B. bei Problemen mit der Vermietung - in Anspruch nehmen können. Weitere Informationen zu der Erstrechtsberatung findet ihr unter: https://u.fs-etit.de/rechtsberatung.
Außerdem gibt es noch spezielle Beratungen zum BAFöG, eine Sozialberatung und eine Beratung für internationale Studierende. Auch der internationale Studienausweis (ISIC) ist im AStA erhältlich.

Wenn ihr mehr über den AStA erfahren wollt, schaut einfach unter https://www.asta.tu-darmstadt.de oder kommt im Büro des AStA (S1|03 Raum 62) vorbei.

image

Zurück
Weiter