Studienausweis und weitere Karten

Von der TU werden an alle Studierenden zwei verschiedene Karten ausgegeben, welche auch ganz unterschiedlich verwendet werden. Als gut organisierter Student oder Studentin solltest du idealerweise auch immer beide dabei haben!

Studienausweis

Ihr erhaltet vor jedem Semester, nachdem ihr euren Semesterbeitrag (idealerweise natürlich rechtzeitig) überwiesen habt, euren Studienausweis per Post zugeschickt. Das heißt also, dass es in jedem Semester eine neue Karte gibt, wodurch diese auch dementsprechend eher dünn und papierähnlich ist.

Mit diesem Studienausweis weist ihr euch innerhalb der Uni aus. Ihr benötigt ihn zum Schreiben einer Klausur (dort müsst ihr euch mit diesem Ausweis und einem Lichtbildausweis ausweisen) oder manchmal sogar zum Betreten von Gebäuden. Aber auch außerhalb der Uni gibt es in diversen Freizeiteinrichtungen beim Vorzeigen Ermäßigungen (ähnlich wie beim Schülerausweis).

Wofür ihr den Studienausweis aber wahrscheinlich am häufigsten, neben den eben erwähnten Verwendungen, benutzen werdet, ist als Semesterticket! Dieses ist auf der Rückseite aufgedruckt und ermöglicht euch die Fahrt mit dem ÖPNV im RMV-Gebiet. Mehr Infos zum Semesterticket selbst findet ihr in diesem Kapitel.

Achtet unbedingt drauf, wie lange das Ticket gültig ist. Dieses gilt zwar das ganze Semester lang, aber der Semesterstart ist schnell verschlafen und mit einem alten Studienausweis in der Tram erwischt zu werden, ist ärgerlich (besonders, wenn der neue schon zuhause auf dem Schreibtisch liegt).

Athene-Karte

Dem gegenüber hat die Athene-Karte einige elektronische Funktionen, wodurch diese die Dicke einer normalen Kreditkarte hat und ihr auch nur eine zu Beginn des Studiums erhaltet (bei Verlust wird sie natürlich ersetzt, aber der Ersatz kann eine kleine Gebühr kosten).

Diese personalisierte Karte wird für alle Studierenden und Mitarbeitende der TU Darmstadt ausgestellt. Ihr könnt sie an Aufladestationen in den Mensen, aber auch in der ULB am Campus Stadtmitte mit Geld aufladen.

Mit ihr könnt ihr zum Beispiel in den PC-Pools die Drucker verwenden oder euer Mittagessen in der Mensa bezahlen. Letzteres solltet ihr euch auch schnell angewöhnen, denn per Bar kostet das Essen etwas mehr und die Bezahlung per Athene-Karte geht einfach viel schneller. Vereinzelt könnt ihr euch auch elektronisch mit der Karte ausweisen, so zum Beispiel beim Hochschulstadion.

Letztlich nutzt ihr die Athene-Karte als Ausweis in der ULB, um Bücher und andere Medien ausleihen zu können. Mit dieser Karte könnt ihr euch an den Ausleihautomaten ausweisen und somit mit dem verknüpften ULB-Account ausleihen.

Weitere Informationen zur Athene-Karte und wie ihr diese erhaltet, findet ihr auf der Seite des Hochschulrechenzentrums.


Goethe-Karte

Normalerweise müsst ihr die Goethe-Karte in Frankfurt abholen, coronabedingt wird diese euch aber zugesandt. Mehr Infos findet ihr hier.

Moment, wurde nicht eigentlich nur von zwei Karten geredet? Ja, aber falls ihr Medizintechnik studiert, erhaltet ihr sogar noch eine weitere Karte von der Goethe Uni (Stichwort Kooperations-Studiengang).

Die Goethe-Karte ist das Pendant der Athene-Karte, nur eben für die Goethe Universität und all ihre Campus. Ihr könnt sie ebenfalls mit Geld aufladen und damit in der Mensa an den Frankfurter Campus bezahlen. Dazu dient sie gleichzeitig als Studienausweis (da ja Medizintechnik ein Kooperations-Studiengang ist, seid ihr an beiden Unis eingeschrieben, folglich habt ihr damit zwei Studienausweise). Mehr Infos zu der Goethe-Karte findet ihr hier.

Bezüglich des Semestertickets: Nun, das ist aktuell noch etwas kompliziert. Studierende der Medizintechnik müssen einen höheren Semesterbeitrag bezahlen, da bei dem aktuellen Abkommen zwischen AStA (welche für uns das Semesterticket organisieren) und dem RMV der Deal besagt, dass im Zweifel eines Doppelstudiums der jeweils höhere Betrag bezahlt werden muss. Und da Studierende der Goethe-Uni mehr für das Semesterticket bezahlen müssen als TU-Studierende1, bezahlt auch ihr mehr für das Semesterticket. Zumindest sind dafür die Gebiete des Tickets der Goethe Uni etwas größer.

Was ihr also tun müsst: Jetzt wird es richtig verrückt. Damit ihr das Semesterticket der Goethe-Uni erhaltet, müsst ihr zuerst zum Servicezentrum der Goethe Uni, um euer Darmstädter Ticket (das ihr ja jedes Semester per Post enthaltet) entwerten zu lassen. Danach nutzt ihr an einem Campus der Goethe-Uni die dort stehenden Automaten ( Lage der Validierer am Campus Niederrad), um eure Goethe-Karte als Semesterticket zu validieren (die Goethe-Karte hat im unteren Drittel ein Bereich, der immer wieder mit dem aktuellen Ticket neu beschrieben wird). Und das müsst ihr aktuell noch jedes Semester machen.2


  1. Die Begründung scheint zu sein, dass Studierende in Frankfurt ja das weiter ausgebaute ÖPNV-Netz von Frankfurt mit U-Bahnen und Co. nutzen, was wir in Darmstadt ja so nicht haben. Komische Begründung, gerade da es mit beiden Tickets erlaubt ist, in Frankfurt zu fahren? Finden wir auch, und daher wird gerade von vielen Seiten daran gearbeitet, dass ihr auch den für Darmstadt normalen Betrag zahlen müsst, nur mag das leider noch ein wenig dauern, typisch Bürokratie eben. ↩︎

  2. Auch hier bleibt nur zu sagen, dass nicht nur ihr das total verrückt findet und daran gearbeitet wird, dass das nicht mehr so unnötig kompliziert abläuft. Es bleibt abzuwarten. ↩︎

Zurück
Weiter